Wir alle wissen, dass eine Überhitzung der CPU Probleme mit Ihrem Computer verursachen kann. Möglicherweise wird Ihr PC automatisch heruntergefahren, wenn Sie Spiele spielen oder arbeiten. Es stellt sich jedoch die Frage: Wie können Sie feststellen, dass das Problem durch eine Überhitzung der CPU verursacht wird? Und wie kann man das beheben?
Der folgende Inhalt zeigt Ihnen, wie Sie das durch Überhitzung verursachte Problem identifizieren, beheben und verhindern können.






Wie können Sie feststellen, dass Ihr Computer überhitzt?

Wenn auf Ihrem Computer eine oder mehrere der folgenden Bedingungen vorliegen, müssen Sie prüfen, ob die CPU überhitzt.

  • Ungewöhnliche Lüftergeräusche
  • Absturz, Aufhängen oder Bluescreen
  • Startet ständig neu oder fährt herunter
  • Erhöhen oder Aufrechterhalten einer hohen Temperatur im Leerlauf

Um die CPU-Temperatur in Ihrem PC zu überprüfen, können Sie eine Thermomonitor-Software wie CoreTemp und HWmonitor herunterladen. Die Software kann direkt die Temperatur auf Ihrer CPU und GPU anzeigen.
Ausführen eines Spiels bei gleichzeitiger Überwachung der Computertemperatur. Überprüfen Sie einige Stunden später erneut, ob Ihre CPU überhitzt ist oder nicht.



CPU-Wärme

Unter 60 ° C. Gut
60-70 ° C. Laufen in Ordnung
70-80 ° C. Vielleicht okay, wenn Sie übertakten
80-90 ° C. Nicht gut.
Über 90 ° C. Warnung!

Wenn Sie keine Software zur thermischen Überwachung haben, können Sie die älteste, aber sehr nützliche Methode verwenden - berühren und fühlen Sie die Temperatur selbst.


Wie kann man eine Überhitzung der CPU beheben?

Die ideale Temperatur des Notebooks liegt etwa 30 Grad über der Umgebungstemperatur, sodass Sie anhand der Umgebung beurteilen können, in der Sie das Notebook verwenden. Versuchen Sie, die CPU-Temperatur Ihres Notebooks innerhalb von 75 Grad und nicht mehr als 85 Grad zu halten.

Hinweis : Die Temperatur bezieht sich hier auf die Notebook-CPU-Kerntemperatur, bei der es sich um die von der entsprechenden Software erfasste CPU-Temperatur handelt.

Methode 1: Reinigen Sie den Staub

Ein Grund für die Überhitzung Ihrer CPU ist der Staub. Zu viel Staub kann zu einer Überhitzung der CPU führen. Öffnen Sie also Ihr Computergehäuse, reinigen Sie den Staub, um Ihre CPU abzukühlen, und verhindern Sie, dass sie erneut überhitzt.



Methode 2: Überprüfen Sie Ihr Kühlsystem

Da die Computerkomponenten während des normalen Gebrauchs Wärme erzeugen, ist im Inneren ein Kühlsystem eingebaut, um die Komponenten abzukühlen und sie normal arbeiten zu lassen.
Wenn das Kühlsystem nicht richtig funktioniert, bleibt die Wärme im Inneren und führt zu einer Überhitzung Ihrer CPU. Wenn Sie den Staub reinigen, Ihre CPU jedoch immer noch eine hohe Temperatur aufweist, liegt möglicherweise ein Problem mit Ihrem Kühlsystem vor. Sie können das System reparieren oder durch ein neues ersetzen.

Luftstromkühlsystem reparieren

Luftstromkühlsystem
Foto von Jim Varga auf Unsplash

Es gibt zwei Kühlsysteme: eines ist das Luftstromkühlsystem und das andere ist das flüssigkeitsgekühlte System. Das Luftstromkühlsystem ist das am häufigsten verwendete Kühlsystem am Computer.
Das Luftstromkühlsystem kann in zwei Teile unterteilt werden: Lüfter und Kühlkörper. Ein Kühlkörper ist ein Stück Metall, das Luftoberfläche bietet. Die CPU macht die Kühlkörper heißer, dann sendet der Lüfter die heiße Luft aus dem PC-Gehäuse. Um das Luftstromkühlsystem zu reparieren, müssen Sie diese beiden Teile überprüfen.

  • Der Kühlkörper ist nicht effizient
  • Der Lüfter funktioniert nicht
  • Die Luftzirkulation ist gering

Der Kühlkörper ist nicht effizient

Wenn die Leistung des CPU-Kühlkörpers niedrig ist, kann seine Wärme nicht rechtzeitig abgegeben werden. Dann müssen Sie es durch ein besseres Waschbecken ersetzen.

Der Lüfter funktioniert nicht

Wenn der Lüfter nicht funktioniert, müssen Sie ihn unbedingt durch einen neuen ersetzen.

Die Luftzirkulation ist gering

Dieses Problem tritt häufig beim Notebook auf. Wenn die Luftkanäle Ihres Notebooks nicht gut sind, was auf dem Notebook immer nicht gut ist, wird empfohlen, zur Unterstützung eine Kühlbasis hinzuzufügen.

Methode 3: Überprüfen Sie Ihre Wärmeleitpaste

Die alte Wärmeleitpaste ist nicht mehr wirksam. Dies ist einer der Gründe für die Überhitzung der CPU. Der Ausfall der Wärmeleitpaste kann nicht auf den Lüfter übertragen werden, der zum Lüfter führt. Dies funktioniert nicht ordnungsgemäß. Daher sollten Sie die Wärmeleitpaste entweder selbst ersetzen oder in einen Computerladen gehen.

Wenn für Ihren Computer noch Garantie besteht, wird nicht empfohlen, ihn selbst zu reparieren.

Wenn für Ihren Computer die Garantie abgelaufen ist und Sie sich sicher sind, können Sie versuchen, das Problem selbst zu beheben.

  1. Fahren Sie Ihren Computer vollständig herunter. Schalten Sie den Strom aus.
  2. Öffnen Sie Ihr Computergehäuse.
  3. Reinigen Sie den Staub im Inneren.
  4. Entfernen Sie den Lüfter vorsichtig.
  5. Wischen Sie die CPU und die alte Wärmeleitpaste ab.
  6. Reinigen Sie Ihre Hände.
  7. Tragen Sie auf beiden Seiten der CPU und des Lüfters etwas Wärmeleitpaste auf.
    Hinweis : Nicht zu viel, eine Sojabohnengröße reicht aus.
  8. Setzen Sie den Lüfter wieder ein.
  9. Schließen Sie Ihr Computergehäuse.

Methode 4: Beenden Sie das Übertakten

Übertakten ist eine Möglichkeit, die CPU oder GPU zu beschleunigen und die Komponente dazu zu bringen, mehr Operationen pro Sekunde auszuführen. Auf diese Weise erzeugt das Bauteil natürlich mehr Wärme. Wenn Ihre CPU beim Übertakten überhitzt, müssen Sie die Übertaktung drosseln und die CPU abkühlen.


Wie kann eine Überhitzung verhindert werden?

Nachdem Sie den Grund und die Lösung der CPU-Überhitzung kennen, ist das Folgende die Verhinderungsmethode für die Ursache.

Methode 1: Stellen Sie eine angemessene Energieoption ein

Versuchen Sie, die CPU nicht lange unter Volllast laufen zu lassen, da sonst die CPU-Temperatur steigt. Das Einstellen einer angemessenen Energieverwaltungsmethode ist ein guter Weg, um eine Überhitzung Ihres PCs zu verhindern. Durch Einstellen der Zeit zum Ausschalten des Displays können Festplatte und Systemwartezeiten sowohl Strom als auch Wärme sparen.

Methode 2: Lassen Sie genügend Platz zwischen Desktop und Laptop

Wenn Sie genügend Platz lassen, kann die heiße Luft leichter aus Ihrem Computer austreten. Wenn Sie Ihr Notebook anheben, kann die frische Luft leichter eindringen.

Methode 3: Staub regelmäßig reinigen

Staub kann die Wärmeableitung ernsthaft beeinträchtigen, insbesondere den Staub auf dem Lüfter. Es wird empfohlen, es häufig zu reinigen. Sie können den Lüfter entfernen, um ihn zu reinigen. Außerdem sollte der Staub auf der Grafikkarte und im RAM vorsichtig gereinigt werden. Sie können sie mit einer Bürste reinigen.


Wir freuen uns, wenn die oben genannten Informationen Ihren Anforderungen entsprechen. Bitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar, wenn Sie weitere Fragen oder Ideen haben. Haben Sie einen guten Tag!

  • Zentralprozessor